Sonntag, August 31, 2008

Spirit

Eine Seife mit dem intensiven Duft nach Räucherstäbchen habe ich vor ein paar Tagen gesiedet. Heute konnte ich sie ausformen, schneiden und stempeln.
Die Seife besteht aus 30 % Kokosnussöl, 25 % Rapsöl, 25 % Olivenöl, 12 % Babassuöl und 8 % Sheabutter. Gefärbt habe ich sie mit einer Mischung aus dem Pigment "Blütenorange" und etwas Pflanzenfarbe "Rote Beete". Beduftet ist sie reichhaltig mit Parfumöl "Nag Champa". Ich liebe diesen Duft. Bei den gleichnamigen Räucherstäbchen kommt er sehr schwer daher, während er in der Seife überraschenderweise eine frische Note entwickelt.
Wie die meisten meiner Seifen habe auch diese hier reichhaltig überfettet. (11 %)

Kommentare:

Friederike hat gesagt…

du weißt ja, wie sehr ich selbstgemachte Seifen liebe. Deine sieht zum Reinbeißen - nein, zum sinnlichen Seifenwaschen - aus.
lieben Gruß, ich bin auf dem Weg, auch unter die Seifensieder zu gehen ...
Friederike

Sambucus hat gesagt…

Schön gelungen!!! Bei mir gelingt das mit dem Stempeln nicht so toll.
Die Eidechsenform gefällt mir besonders gut.
Liebe Grüsse nach Hof.
Sílvia.

Iris H. hat gesagt…

mmmhhhh, ich kann es bis zu mir riechen!!!!!

UND; das ist eine Kunst für sich!!!!

liebe Grüße von Iris

Traumschaumseife hat gesagt…

Was sind denn das für Stempel?
Hast du die selbst gemacht?
Sehen toll aus..

LG,
Claudia

Klusi's Tagebücher hat gesagt…

Hallo Claudia,
im Naturseifenforum gibt es ein Seifenstempel-Wanderpaket. Da sind viele schöne Abdrücke drin, die man sich mit Fimo abformen kann. Daher habe ich diese Motive.
LG
Susanne